Museumspädagogisches Programm

Für Kinder vom Vorschulalter bis zur 7. Klasse reicht unser Angebot an museumspädagogischen Aktionen, bei denen die Kinder mit einer altersgerechten Führung zum Thema hingeführt werden und dann aktiv mitmachen dürfen. Spielerisch lernen sie so zum Beispiel, wie vor hundert Jahren Wäsche gewaschen wurde, wie Butter entsteht, wie Wolle verarbeitet wird, wie lang und aufwendig der Weg vom Korn zum Brot ist oder wie vielseitig sich die Schriftsysteme in 5000 Jahren entwickelt haben. Dabei wird gewrungen und gestampft, gemolken und geschüttelt, geschoren und gesponnen, gedroschen und gebacken, geschrieben und geritzt.

Die Mitmach-Führungen dauern zwischen ein und zwei Stunden:

Download: museumspädagogische-Aktionen.pdf [↓]

Download: Flyer Seite 1 [↓]   Download: Flyer Seite 2 [↓]

 

Unsere neueste Aktion:

Von der Ziegenmilch zum Käse…

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck

In unserer neuesten museumspädagogischen Aktion erfahren Sie, wie Ziegen seit uralten Zeiten als wichtige Haustiere eine große Rolle in der Geschichte der Menschen gespielt haben.  Beginnend mit der Domestikation über die sogenannte „Kuh des kleinen Mannes“ bis hin zur Märchengestalt spannt sich der Bogen zum Thema Ziege reichhaltig…  währenddessen gerinnt so langsam die Ziegenmilch – verwandelt sich in Frischkäse und wird anschließend süß oder salzig verspeist. Außerdem wird am Ende noch ein Kraft-Saft hergestellt!

Dauer: ca. 1,5 Std   Kosten: 4,00 € p Person – Anmeldung erforderlich

Helft den Wildbienen!

In unserer museumspädagogischen Aktion „Helft den Wildbienen!“ erfahren Kinder ab dem Vorschulalter, wie nützlich und wichtig Bienen für uns und die Bestäubung vieler Nahrungspflanzen sind. Sie lernen, wie jeder dazu beitragen kann, mehr Lebensräume für die „fleißigen Bienen“ zu schaffen und bauen eine einfache, aber wirksame Nisthilfe für Wildbienen aus Schilfhalmen und Stroh.

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck

Damit die Wildbienen auch Nahrung finden, bauen wir uns eine „Samenbombe“ aus einer Wildblumenmischung, die extra für diesen Zweck zusammengestellt wurde. So können die Kinder auf einer unbenutzten Fläche im Garten eine kleine Bienenweide zaubern!

Kosten pro Kind: 4,50 € inkl. Eintritt; Alter ab 6 Jahren; Dauer ca. 1,5 Std.

 

 

 

„Vom Kunststoffrohr zum Hirtenruf“

Ebenso wie Menschen reagieren auch Tiere auf Töne bzw. Musik. Dieses Wissen war beim Hüten von Tieren äußerst hilfreich. So ließen sich Kühe vom Klang des Hirtenhorns beruhigen oder auch zum Melken anlocken. Auch das Alphorn ist in seiner Sonderform ursprünglich ein Hirtenhorn gewesen.

Hierfür gibt es ein neues Angebot für Kinder:

Unter dem Titel „Vom Kunststoffrohr zum Hirtenruf“ werden nach einer Führung durch die Sammlung mit „Hörnern“ aus aller Welt, eigene Alphörner hergestellt. Aus Kunststoffrohren werden in kürzester Zeit individuelle Musikinstrumente, die die Kinder mit Kreppklebeband umwickeln und anschließend bunt bemalen können. Zum Abschluss wagen wir – mit ganz viel Puste – ein kleines Konzert!

Kosten für diese Gruppenaktion: pro Kind, ab 6 Jahre, 4,50 € inkl. Eintritt.

Möglich für Schulklassen oder auch als Kindergeburtstagsaktion.

WerbefotoAlphornaktion1

 

Keine industrielle Weiterverarbeitung ohne landwirtschaftliche Grundproduktion – dieser einfache Gedanke steht hinter der Kooperation zwischen dem Industriemuseum Lauf und dem Deutschen Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck. Da sich die beiden Häuser thematisch optimal ergänzen, bieten wir im „Doppelpack“ Mitmach-Aktionen für Kindergärten, Horte und Schulklassen bis zur 6. Klasse an. Vier Kombiprogramme mit je zwei Aktionen stehen interessierten Gruppen zur Verfügung. Das Kombiprogramm beinhaltet Pakete mit je einer Mitmach-Aktion im Deutschen Hirtenmuseum und einer im Industriemuseum. Los geht es immer in Hersbruck, dann folgt der zweite Termin in Lauf.

Während im Hirtenmuseum landwirtschaftliche Rohstoffe thematisiert werden, behandelt das Industriemuseum deren industrielle Weiterverarbeitung in der Stadt. Beispielsweise dreht sich in der Mitmach-Aktion „Vom Schaf zum Anzug“ im Deutschen Hirtenmuseum alles um die Produktion von Wolle – da wird kardiert, gesponnen, gewebt und gefilzt. Im Industriemuseum heißt es dann „Hüte machen Leute“: Es wird der Frage nachgegangen, wie aus dem Filz ein modischer Hut entsteht. Die anderen Kombiprogramme thematisieren Getreide und Mühlen, Leder und Schuhe, Butter und Tante-Emma-Läden. Für die erfolgreiche Teilnahme an einem Kombiprogramm erhalten die Kinder eine Urkunde.

Lauf-Heb Angebot Kombipaket 2014