Besucherservice

Öffentliche Führung

Jeden ersten Sonntag des Monats bieten wir um 15.00 Uhr eine öffentliche Führung an. Dabei erhalten die Besucher Einblicke in die Geschichte des Hauses wie auch in das – durchaus vielseitige – Leben der Gemeindehirten. Letztere waren in der Hersbrucker Gegend bis in die 1960er Jahre bei den Gemeinden angestellt und nahmen eine wichtige Rolle ein. Die Besucher lernen den Unterschied zwischen Glocken und Schellen kennen und entdecken neben Schellenbögen, Ringelpeitschen und Hirtentrachten aus aller Welt auch die eingebaute Schmiede, eine Signalkanone und die heimatkundliche Sammlung des Museums. Uu guter Letzt wird der „Leder-Soergel“ besichtigt, eine traditionelle Hersbrucker Lederwarengroßhandlung. Das originalgetreu eingebaute Ladengeschäft ist nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Die öffentlichen Führungen kosten € 1,00 (ermäßigt € 0,50) zusätzlich zum regulären Museumseintritt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, Treffpunkt ist der Kassenbereich. Dauer der Führung ca. 45 – 60 Minuten. Im Anschluss bieten wir die Möglichkeit, zu Kaffee und Kuchen im Museum einzukehren.

Das Museum beginnt zu sprechen – Audioguide von Schülen

Nachts, wenn keine Besucher mehr im Hause sind, erwachen die Objekte des Deutschen Hirtenmuseums zum Leben. Da kann es schon mal vorkommen, dass sich ein paar Schellenbögen darüber streiten, wer der Schönste ist…

Gruppenfoto der PPG Klasse Die PPG Schüler bei der Studioaufnahme

Diesen und andere lebendige Dialoge haben Schüler des Paul-Pfinzing-Gymnasiums Hersbruck eingefangen, um das Museum erlebbar zu machen. Sie haben ein sprechendes Alphorn interviewt – aber auch Fachleute. Sie sind dem doppelköpfigen Kalb im Museum auf die Spur gegangen und haben sich mit Waschbrett und Zuber um hundert Jahre zurückversetzt. Sie haben mit imaginären Hirtenkindern gespielt und geben Nachhilfe in Physik.

Mit diesen Geschichten und Reportagen ist ein Audioguide für das Deutsche Hirtenmuseum entstanden, der durch den historisch gewachsenen Teil der Dauerausstellung führt. Sieben Stationen bieten künftig ein Zusatzangebot an Informationen vor allem zur fränkischen Hirtenkultur und zur Heimatkunde des Museums.

Durchgeführt wurde das Projekt im Rahmen von „Bayern hören – Audioguides multimedial“, einem Kooperationsprojekt der gemeinnützigen Stiftung Zuhören gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk: Die Schüler wurden von einem „Mediencoach“ des BR auf ihrem Weg von der ersten Ideensammlung bis hin zu den fertigen Tonbeiträgen begleitet. Produziert wurden die Beiträge – von den Schülern selbst – in den Tonstudios des Bayerischen Rundfunks. Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Förderverein des Deutschen Hirtenmuseums.

Der Audioguide ist verfügbar…

  • als mp3-Player (im Museum erhältlich, Nutzungsgebühr € 2,-).
  • für Android-Smartphones mithilfe der kostenlosen App „Bayern hören“
  • als illustriertes Video auf der Website des BR. Ein QR-Code zum Einscannen ist im Museum angebracht.

Wir empfehlen Ihnen, sich den Audioguide erst im Deutschen Hirtenmuseum anzuhören, um Ihren Besuch zu einem echten Erlebnis zu machen. Allerdings steht in unserem Hause leider kein W-LAN zur Verfügung. Die Nutzung des Audioguides im Museum ist daher nur mit unseren mp3-Playern oder online über Ihr eigenes Mobilfunknetz möglich.