Das Hirtenmuseum ist wieder offen!

Öffnungszeiten: vorläufig immer an Samstagen und Sonntagen von 10 bis 16 Uhr.

Wie überall und hoffentlich schon daran gewöhnt, gelten für Besucher auch bei uns die allgemeinen Infektionsschutz-Bestimmungen und Abstandsregeln sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Außerdem sind in den jeweiligen Häusern Desinfektionsstationen zur Nutzung aufgebaut.

Aufgrund unserer Museumsgröße dürfen nach der Berechnung von max. 1 Besucher auf 20 m² innerhalb von 1,5 Std., max. 40 Besucher eingelassen werden.

Das klingt doch schon mal gut, zu wissen, wo Sie interessante und faszinierende Stunden verbringen können. Nur unsere Kuschelecke mit den Plüschschäfchen, in der darf es sich leider vorerst niemand bequem machen.

 

Der gemütliche Biergarten im Innenhof des Museums „Zum Espan“ kann leider aufgrund einer Baumaßnahme noch nicht geöffnet werden.

 

Das Reparaturcafè, das normalerweise immer am ersten Samstag im Monat in unserer Scheune seine Werkzeugkoffer für kleine Reparaturen öffnet, kann leider noch nicht wieder seine Dienste zur Verfügung stellen.

 

Aber hier noch eine gute Nachricht:

Unsere im Februar eröffnete Sonderausstellung: „Festtagsschmaus und Einheitsbrei – Essen in Franken von den Römern bis heute!“ konzipiert vom Bezirk Mittelfranken konnten wir bis zum 6. September verlängern!

Speziell für diese Wanderausstellung zeigt das Deutschen Hirtenmuseum einzelne Exponate aus dem Sammlungs-Depot und stellt somit einen regionalen Bezug her. Nutzen Sie also diese einmalige Gelegenheit Objekte der Vergangenheit neu zu entdecken…z. B. die gedeckte Tafel, an der König und Bauer zusammen speisen könnten…  oder eine Lebend-Mäusefalle, bei der wir uns gefragt haben, wie die Mäuse dann wohl entsorgt wurden.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Ingrid M. Pflaum